AutoSPY-Gerätetreiber zur Datenerfassung von lokalen und entfernten OPC-Servern, die die Spezifikationen OPC UA (Unified Architecture) oder DA (Data Access) beherrschen

Funktionsbeschreibung:

Dieser Erweiterungstreiber für AutoSPY nutzt zur Datenerfassung die Technologie OPC (Openness, Productivity, Collaboration; vormals: OLE for Process Control), den wohl wichtigsten, herstellerneutralen Industriestandard für den Datenaustausch. Unterstützt werden alle OPC-Server, welche die Spezifikationen OPC UA (Unified Architecture) oder DA (Data Access) beherrschen. Solche Server werden von sehr vielen Herstellern automationstechnischer Geräte und Software angeboten und sind somit weit verbreitet. Beim Einsatz von max. 16 Datenquellen können bis zu 8192 Datenpunkte (OPC-Items) gleichzeitig erfasst werden – und das sowohl lokal als auch über das firmeninterne Netzwerk und mit frei einstellbarer Abtastrate. Auch spielt es keine Rolle, ob die OPC-Items im Server oder in AutoSPY definiert wurden.

Wichtige Funktionen auf einen Blick:

  • unterstützt die OPC-Spezifikationen UA (Unified Architecture) und DA (Data Access)
  • Signalerfassung von max. 512 OPC-Items gleichzeitig mit frei einstellbarer Abtastrate
  • Suche nach OPC-Servern auf lokalem PC und im Netzwerk möglich
  • gemischte Aufzeichnung von server- und clientseitig definierten OPC-Items möglich
  • Authentifizierung für OPC-Serverzugriff umfangreich konfigurierbar

Screenshot der Bedienoberfläche:

Einfache Signalauswahl durch Abfrage verfügbarer Datenpunkte vom OPC-Server
 

Systemvoraussetzungen:

  • OPC Core Components installiert
  • DCOM-Zugriffsrechte konfiguriert

Weiterhin müssen alle Systemvoraussetzungen des AutoSPY Analyzers erfüllt sein.