AutoSPY-Gerätetreiber zur abtastgenauen Datenerfassung von SPSen der Baureihe Siemens SIMATIC S7-300/400 über MPI, PROFIBUS und Industrial Ethernet

Funktionsbeschreibung:

Dieser Erweiterungstreiber für AutoSPY gestattet die zeitgleiche, abtastgenaue Aufzeichnung von bis zu 512 beliebigen Signalen aus einer SIMATIC S7-300/400. Die Datenerfassung kann über die serielle Schnittstelle, den MPI-Bus, PROFIBUS oder Industrial Ethernet erfolgen. Da dieses Aufzeichnungsprinzip (Polling) nicht in das SPS-Steuerungsprogramm eingreift, lassen sich durch mehrere parallele Datenerfassungen sogar bis zu 8192 Signale nahezu zeitgleich von einer SPS lesen. Durch die variabel einstellbare Abtastrate kann die zeitliche Auflösung der Messung sehr gut der Dynamik der überwachten Signale und Prozesse angepasst werden. Dies führt besonders bei langsamen Signaländerungen (beispielsweise einer Raumtemperatur) zu enormen Dateneinsparungen. Dem Anwender stehen umfangreiche und bequeme Triggermöglichkeiten zur Verfügung, um Datenerfassungen automatisch starten und stoppen zu lassen. So können neben Zeitpunkten auch Prozessbedingungen (Binär und Schwellwert) definiert werden, die auf Zustände oder Flanken geprüft werden und dann den Start oder Stopp auslösen.

Wichtige Funktionen auf einen Blick:

  • Simultane Aufzeichnungen an bis zu 16 Steuerungen
  • Abtastgenaue Aufzeichnung (Polling) von bis zu 512 beliebigen Signalen pro Steuerung
  • Einfache Signalauswahl durch manuelle Adresseingabe, Import einer STEP 7 Symboldatei oder direkter Signalauswahl aus einem STEP 7 Projekt
  • Ausgewählte Signale während einer laufenden Aufzeichnung zu- und abschaltbar
  • Erfassung aller internen und externen Operandenbereiche (E / A / M / DB / T / Z / PE)
  • Umfangreiche und bequeme Triggermöglichkeiten zum automatischen Starten bzw. Stoppen entsprechend der Aufzeichnungsplanung: Zeitpunkte, Prozessbedingungen (Binär und Schwellwert), Zustände und Flanken, Pre- und Posttrigger
  • Einsatz im laufenden Betrieb und ohne Stopp der Anlagen
  • Keine Programmierung von STEP 7 Quellcode (AWL, KOP, FUP) erforderlich
  • Kommunikation über RS232, MPI, PROFIBUS und Industrial Ethernet

Die folgenden Bilder zeigen Ihnen zwei ausgewählte Screenshots des Gerätetreibers.

Einfache Signalauswahl durch manuelle Adresseingabe oder Import einer STEP 7 Symboldatei
Definition von Zeit- und Prozesstriggern (Binär und Schwellwert) zum automatischen Starten bzw. Stoppen entsprechend der Aufzeichnungsplanung
 
Systemvoraussetzungen:

Dieser Gerätetreiber arbeitet unter anderem mit folgenden Steuerungen zusammen:

  • SIMATIC S7-300
  • SIMATIC S7-400
  • SINUMERIK 840D

Folgende Kommunikationshardware kann verwendet werden:

  • PROFIBUS-Kommunikationskarten und USB-Adapter
    • von Siemens (z. B. CP 5512, CP 5611, CP 5613 oder CP 5711),
      erfordert die Installation von STEP 7 oder PRODAVE
    • von Deltalogic, Softing und Hilscher
  • ETHERNET-Kommunikationskarten
    • von Siemens (z. B. CP1512, CP1612 oder CP1613),
      erfordert die Installation von SOFTNET (SIMATIC NET)
    • handelsübliche Office-Netzwerkkarten
  • Ethernet-PROFIBUS-Umsetzer (z. B. ACCON-NetLink S7 und kompatible)
  • MPI-Adapter über serielle oder USB-Schnittstelle
    (z. B. Siemens PC Adapter 6ES7972-0CA23-0XA0 und kompatible)
  • Modem und anlagenseitiger Teleservice-Adapter
    (z. B. Siemens TS-Adapter 6ES7972-0CA34-0XA0 und kompatible)

Weiterhin müssen alle Systemvoraussetzungen des AutoSPY Analyzers erfüllt sein. Die Installation von Siemens STEP 7, PRODAVE oder SOFTNET ist zum Betrieb nicht zwingend erforderlich!